Walt Michelson
Walt
  Michelson


bisherige Belästigungen und Ärgernisse

• als Musiker


Musikgruppen „Magic Maggi Band”, „Sohanna Fuma”, “Je + ILL“, “South´n´Brouth“

JE + ILL: • beste LP des Jahres 1986 (SPEX); Produktionen in Hamburg, München, Los Angeles; Arbeiten mit TAV Falco und Joe Coleman
• „Beste LP des Jahres 1990” für „Sound of Lunch” von JE + ILL im deutschen Fachmagazin SPEX
• Compilation-CD „Love is my only crime” mit Charlie Feathers (Sun Records Memphis), Moe Tucker (Velvet Underground), Alex Chilton, Townes Van Zandt etc.
• Compilation-CD „Root Damage” (Sympathy For The Record Industry, Los Angeles, 2003) mit Gun Club, Wreckless Eric, Beck, R.L. Burnside u.a.
• LIVE-Auftritte: München (Alabamahalle), Wien (Künstlerhaus) u.a.
http://www.klangundkleid.ch/katalog/detail.asp?ID=1011

Soundtrack für
P.M.P. - „Practice Makes Perfect”
„R.I.P. - Joe Coleman” (Compilation) mit Hasil Adkins, Link Wray, Charlie Feathers, Wanda Jackson u.a.

Libretto für die Oper „Kinder der Berge” von Gerald Futscher

• als Drehbuchautor und Regisseur


1988 „P.M.P. - Practice Makes Perfect” (Welser Filmtage, Bern, Memphis/ Tn., New York etc.
1996 „R.I.P. - A Portrait of Joe Coleman” mit Jim Jarmusch, Hasil Adkins u.a. (Teilnahme bei diversen Film-Festivals wie Rotterdam, Locarno, Florenz, Viennale etc.)

• als darstellender Künstler


1999 Beitrag und Publikation „Der künstliche Mensch” - Ausstellung CYBORG FRICTION, Bern
2003 Gastdozentur Kunsthochschule Linz, Thema „Kunst und Tiere”
2005 Köln: Ausstellungsteilnahme Galerie Otto Schweins
zu „Tricky Trixis Memory Book” (div Objekte) mit Kiron Khosla, Norbert Brunner, Stepanek/ Maslin u.a.
2006 Teilnahme an der Ausstellung „Bon Appétit” 8. Oktober bis 2. Dezember 2006 der Galerie Lisi Hämmerle in Bregenz, mit Andy Warhol, Daniel Spörri, Dieter Roth, Joseph Beuys u.a.
2007 Mittersiller Komponistenforum 2007, Artist in Residence
2008 Arbeit an Musicboxes und an “O.B.session“




Ich wurde also nie geboren. Das ist kein so außergewöhnliches Ereignis in einer Zeit und einer Stadt, in der sich manche aus religiösen Gründen nicht waschen durften, in denen Eltern ihren Kinder sofort die zweiten Zähne reißen ließen, um ihnen für ihr ganzes Leben die Zahnarztkosten zu ersparen. In denen Kinder aus Gründen übertriebener Sparsamkeit einfach verhungerten, Kommunisten sich unter Wirtshaustischen verbarrikadierten und verängstigte Antikommunisten während des Prager Einmarsches vorsorglich ihre eigenen Gräber aushoben - und in denen alte Männer in weiße Anzüge schissen, während sie Holz sägten.

(...mehr in „We had a swimmingpool at home“ Autobiographie in work)